Vennbahnroute

Ich kann direkt verraten, dass die Strecke wunderschön zu fahren ist. Sie steigt vom Bahnhof Rothe Erde in Aachen zwar zunächst 38,5 km stets etwas an, aber die Steigung ist mit 2-3% sehr moderat. Man kann die Strecke wirklich sehr gut durchfahren. Ich wurde von Dieter begleitet, den ich in Herzogenrath getroffen hatte und aus einem Forum kannte. Eine sehr nette "echte" Bekanntschaft. Die Route teilte ich mir dann in drei Teile auf und bin bis fast zum Ende und einen Teil wieder zurück geradelt. Schließlich war mein Ziel Trois-Ponts in der Wallonie. Nach dreieinhalb Tagen und 350 km auf der Uhr war ich da. Die Vennbahnroute kann ich jeden nur empfehlen. Wer Steigungen - auch wenn sie moderat sind - nicht mag, der kann ja von Troisvierges in Luxembourg aus losfahren. Dann gibt es nur am Anfang ein paar kleine aber etwas steilere Stücke. Ansonsten viel Grün, viel Ruhe, viel Spaß! 

DruckenE-Mail